Ways to wear the news

ways to wear the news. Ines Seidel. Photo: Emmy Ann Horstkamp
In einem Kleid aus Zeitungspapier, das für die Installation „The Talk“ entstanden war, bin ich letzte Woche in München unterwegs gewesen. Zwischen Deutschem Museum und Marienplatz wurde ich raschelnd selbst zur Nachricht. An einigen Orten habe ich mich länger aufgehalten, Nachrichten gelesen und den Platz mit Schlagzeilen aus einer Tageszeitung markiert. Fotografiert und gefilmt hat mich unterwegs Emmy Ann Horstkamp, Gründerin von MunichArtists.com. Nach der Sommerpause gibt es von Emmy das Video von der Aktion. Einige weitere Fotos hat sie hier veröffentlicht.
ways to wear the news. Ines Seidel. Photo: Emmy Ann Horstkamp.
ways to wear the news. Ines Seidel. Photo: Emmy Ann Horstkamp
ways to wear the news. Botschaften aus Schlagzeilen. Ines Seidel. Photo: Emmy Ann Horstkamp
ways to wear the news. Ines Seidel. Photo: Emmy Ann Horstkamp

zwischen fest und flüchtig

Zwischen fest und flüchtig. II (Ausschnitt). Zeichnung auf Fotodruck. Ines Seidel.

Zwischen fest und flüchtig. II (Ausschnitt). Zeichnung auf Fotodruck.


Letzte Vorbereitungen für die kommende Ausstellung zwischen fest und flüchtig. Gemeinsam mit der Münchner Malerin Brigitte Yoshiko Pruchnow zeige ich aktuelle Arbeiten im Kulturpavillon am Romanplatz, München. Ich bin gespannt, was sich aus der Kombination der verschiedenen Darstellungsformen – Fotografie und Objekte einerseits, Malerei andererseits – ergibt. Und ich freue mich darauf, im Raum dieser ehemaligen Bibliothek eine wandelfreudige Atmosphäre ausbreiten zu können. Die Eröffnung ist am 18.6. um 18.30 Uhr. Besichtigt werden können die Arbeiten auch am 19. und 20. Juni von 13 bis 18 Uhr, sowie am 21. Juni von 11 bis 17 Uhr.
zwischen fest und flüchtig - Ausstellung Ines Seidel und Brigitte Yoshiko Pruchnow

Vorbereitungen: DDR-Bücher machen sich selbständig

Vorbereitungen für die nächste AusstellungDie Vorbereitungen für meine kommende Ausstellung gehen in die heiße Phase. Die Vernissage ist am 12. März 2014 im Combinat 56, Münchens kreativem Coworking-Büro.
Geschichte während der Metamorphose I und II - Ines Seidel
DDR-Bücher machen sich selbständig.
Unter diesem Thema zeige ich Papierarbeiten aus Büchern der DDR. Teilweise stammen sie aus meiner eigenen Kindheit oder wurden gerade noch vor der Mülltonne gerettet.
25 Jahre nach der Wende treten die Bücher aus der Passivität und erfinden sich neu: Sie brechen auf, beenden den Wortschwall und verkörpern ihre Botschaft mit Gesten und Mustern. Sie versöhnen sich mit ihrer Geschichte und machen Vorschläge für die Zukunft.
Diese Bücher haben viel mit mir und den Bewohnern der DDR gemeinsam. Doch die Erfahrung des Selbständigwerdens verbindet sie mit allen, die sich freiwillig oder unfreiwillig an einem Wendepunkt finden.