Nachrichtenform bei „2 x 2 m“

Nachrichtenform im Dachauer Schloss. Ines Seidel

Nachrichtenform im Dachauer Schloss. Ines Seidel


Gerade wurde die jährliche Schlossausstellung der Künstlervereinigung Dachau eröffnet. Ich war eingeladen worden, als eine von 21 Künstlerinnen und Künstlern eine Arbeit zum Thema „2 x 2 m“ zu zeigen.
Daher war eine Fläche von 2 x 2 Metern mein Ausgangspunkt. Genau 251 Schalen aus Zeitungspapier waren nötig, um die Fläche zu bedecken. Damit die in Schalen gehaltenen Nachrichten wieder eine organisches Ganzes ergeben, habe ich sie zusammengenäht.

Plakat_2x2m_klein
Bis zur Finissage am 3. September kann man Nachrichtenform besichtigen – neben Malerei, Installation und Videoarbeiten. Vielen Dank an die Künstlervereinigung Dachau für eine spannende Ausstellung in einem besonderen Raum.

Nachrichtenform

Nachrichtenform. Skulptur aus Zeitungspapier, Tapetenleim und Garn. Ines Seidel

Nachrichtenform. Skulptur aus Zeitungspapier, Tapetenleim und Garn. Liegend 1,5 x 1 x 0,5 m.


Die Künstlervereinigung Dachau hat mich eingeladen, an der diesjährigen Schlossausstellung teilzunehmen. Vorgegebenes Thema: 2 x 2 m – Das große Format. Dafür habe ich tagelang Zeitungen – von Berliner Morgenpost bis Wall Street Journal – zu Papierschalen verarbeitet. 251 Schalen waren nötig, um eine Fläche von 2 x 2 m zu bedecken. Die Nachrichtenbehälter habe ich mit groben Stichen zusammengenäht. Die entstandene Nachrichtenform wird vom 6.8. bis 3.9. als eins von 21 großformatigen Werken im Dachauer Schloß zu erleben sein.
251 Schalen, Fläche von 2 x 2 m.

251 Schalen bedecken eine Fläche von 2 x 2 m.

Selbst mir Nachrichtenform. Ines Seidel

Selbst mir Nachrichtenform.

Veröffentlicht unter Foto

Zeitungsgewebe unterwegs

wearing the news, talking to earth. Ines Seidel. photo: Allun Turner

wearing the news, talking to earth.


Fast genau ein Jahr liegt die Installation „The Talk“ zurück, in der das Gewebe aus Zeitungspapier im Dialog mit Köpfen aus Papiermache von Allun Turner steht. In der Fortsetzung gibt es eine Zwiesprache mit Bäumen, Blättern, Boden. Ich trage das Zeitungsgewebe und Allun Turner fotografiert.
wearing the news, talking to earth. Ines Seidel. photo: Allun Turner.

wearing the news, talking to earth. photo: Allun Turner.


wearing the news, talking to earth. Ines Seidel. photo: Allun Turner.

wearing the news, talking to earth. photo: Allun Turner.


wearing the news, talking to earth. Ines Seidel. photo: Allun Turner.

wearing the news, talking to earth. photo: Allun Turner.

Begrenzte Ausdrucksfähigkeit

yes i can say no. Selbst mit begrenzter Ausdrucksfähigkeit.

yes i can say no. Selbst mit begrenzter Ausdrucksfähigkeit.

Ein Foto aus der Selbstporträt-Serie mit begrenzter Ausdrucksfähigkeit ist in der Online-Ausstellung für Frauenrechte Nasty Women Everywhere bis 26.2. 2017 zu sehen.

yes i can say no. Begrenzte Ausdrucksfähigkeit. Ines Seidel

yes i can say no. Begrenzte Ausdrucksfähigkeit.

ein Ort, an dem jede Geschichte angehört wird.

ein Ort, an dem jede Geschichte angehört wird. Ines Seidel

Ein Ort, an dem jede Geschichte angehört wird. Ein Ort, an dem jeder Satz, jedes Kapitel und jeder Riss in deiner und in meiner Geschichte wahrgenommen wird.

ein Ort, an dem jede Geschichte angehört wird. Detail. Ines Seidel.

Installation mit Formen aus Buchseiten und Ohrformen aus Beton und Polymerton. Work in progress.

ein Ort, an dem jede Geschichte angehört wird. Ines Seidel

ein Ort, an dem jede Geschichte angehört wird. Ines Seidel.

Ways to wear the news

ways to wear the news. Ines Seidel. Photo: Emmy Ann Horstkamp
In einem Kleid aus Zeitungspapier, das für die Installation „The Talk“ entstanden war, bin ich letzte Woche in München unterwegs gewesen. Zwischen Deutschem Museum und Marienplatz wurde ich raschelnd selbst zur Nachricht. An einigen Orten habe ich mich länger aufgehalten, Nachrichten gelesen und den Platz mit Schlagzeilen aus einer Tageszeitung markiert. Fotografiert und gefilmt hat mich unterwegs Emmy Ann Horstkamp, Gründerin von MunichArtists.com. Nach der Sommerpause gibt es von Emmy das Video von der Aktion. Einige weitere Fotos hat sie hier veröffentlicht.
ways to wear the news. Ines Seidel. Photo: Emmy Ann Horstkamp.
ways to wear the news. Ines Seidel. Photo: Emmy Ann Horstkamp
ways to wear the news. Botschaften aus Schlagzeilen. Ines Seidel. Photo: Emmy Ann Horstkamp
ways to wear the news. Ines Seidel. Photo: Emmy Ann Horstkamp

Papier & Entdeckungen in Australien

Newcastle, NSW
Knappe zwei Wochen war ich in Australien, viel zu kurz um Land und Leuten kennenzulernen. Die Menschen, Orte und Landschaften, mit denen ich in den wenigen Tagen Kontakt hatte, haben mich jedoch beeindruckt. Hier einige Impressionen von Newcastle in New South Wales, der einladenden Hafenstadt, in der ich einen dreitägigen Workshop gehalten habe.

Newcastle Art Gallery

Die Newcastle Art Gallery zeigt gerade mit „Black White & Restive“ aktuelle australische Kunst.


fasziniert von Pflanzen und Strandlandschaften

Nicht nur die kleinen Läden und Coffee-Shops von Newcastle sind bezaubernd, auch die Pflanzen und Strandlandschaften haben es mir angetan.


Das ehemalige Gefängnis beherbergt inzwischen die Ausstellungsräume des "Lock-Up" und die Timeless Textiles Gallery, in der mein Workshop stattfand.

Das ehemalige Gefängnis beherbergt inzwischen die Ausstellungsräume des „Lock-Up“ und die Timeless Textiles Gallery, in der mein Workshop stattfand.







































































Mein Workshop Crocheted Stories fand in der Timeless Textiles Gallery von Anne Kempton statt, die mich auch in ihrem gastfreundlichen Haus beherbergt hat. Ihr Engagement für Gemeinschaft und textile Kunst haben mich schwer beeindruckt.
Impressionen vom Workshop Crocheted Stories in Newcastle

Impressionen vom Workshop Crocheted Stories in Newcastle


Nach dem Workshop in Newcastle ging es weiter zur Fibre Arts Australia Winter School, die Glenys Mann regelmäßig in Ballarat, Victoria organisiert. Ganze fünf Tage konnte ich mit meinen Workshopteilnehmerinnen auf verschiedenste Weise Papier auseinandernehmen und wieder zusammenfügen. Auch einige Bücher sind dabei entstanden oder verwandelt worden.
Fibre Arts Australia in Ballarat.

Fibre Arts Australia in Ballarat. Im Winter wurden 8 Workshops parallel angeboten, über 100 Frauen tummelten sich auf dem Campus.


Ausstellung zum Workshop "Paper, Yarn & Explorations"

Ausstellung zum Workshop „Paper, Yarn & Explorations“

Impressionen vom Workshop "Paper, Yarn & Explorations"

Impressionen vom Workshop „Paper, Yarn & Explorations“ in Ballarat


Neben intensiver Arbeit an Papierprojekten blieb auch Zeit, Ballarat kennenzulernen. Der Wendouree-See mit seinem Vogelschutzgebiet lag direkt vor der Haustür. Und eine nette Workshop-Teilnehmerin sorgte dafür, dass ich auch die Känguruhs und Koalas im lokalen Wildlife Park kennenlernte.
Ich verließ Australien reich beschenkt mit Andenken, Anregungen und neuen Freundschaften.

Wildlife Park von Ballarat.

Wildlife Park von Ballarat.


Mit Geschenken, Fundstücken und Andenken beladen bin ich schließlich aus Australien heimgekehrt.

Mitbringsel aus Australien.

Formationen des Wandelns

Formationen des Wandelns. Ines Seidel, Seelenart-Galerie

Formationen des Wandelns. Ines Seidel, Seelenart-Galerie

Vom 14. Juni bis 30. September 2016 zeigt die Seelenart-Galerie im Münchner Lehel Arbeiten von mir und Heribert Haselstein. Thematischer Schwerpunkt ist der Prozess des Wandelns und Transformierens. Dazu gibt es von mir Buchobjekte, Beton-Papier-Arbeiten und Fotografien zu sehen, Heribert Haselstein ist mit komplexen Zeichnungen vertreten, die aus einem geschichteten Prozess heraus entstehen.

Formationen des Wandelns, Ines Seidel, Seelenart-Galerie

Formationen des Wandelns, Ines Seidel, Seelenart-Galerie

Die Geschichte geht weiter. Buchinstallation. Ines Seidel

Die Geschichte geht weiter. Buchinstallation.

Veröffentlicht unter Foto

Das Wundern

Das Wundern kommt dir entgegen. Ines Seidel.

Das Wundern kommt dir entgegen. Text auf Beton. Draht, Polymerton. Durchmesser 15 cm.

DAS WUNDERN
KOMMT DIR SCHON ENT
GEGEN. BIST DU ZUM WUNDERN
GEKOMMEN ? DEM WUNDERN ENT-
GEGEN. OH. AH. ALLEN WUNDERN
ENTGEGEN GEHEN UM DIESE
UHRZEIT. HIER KOMMT DIR DAS W-
UNDERN ENTGEGEN. OH! AH! OH!
DU! KOMMST DU DEM WUNDERN
ENTGEGEN? OH! DU! HIER!
DAS WUNDERN KOMMT DIR IM-
MER HIER ENTGEGEN IMMER
GENAU JETZT. KOMMST DU
DEM WUNDERN ENTGEGEN?
OH! DU! HIER IST DER RA-
UM, WO IHR EUCH TREFFT:
DU + WUNDERN.