Papier. Los!

Papier. Los!
Vom 27. Januar bis 4.2. habe ich mit Eva-Maria Bischof-Kaupp im Alten Gefängnis Freising Arbeiten auf und mit Papier ausgestellt. Ich habe veränderte Bücher – insbesondere Dantes „Göttliche Komödie“ – gezeigt, einige neue Werke aus Zeitungspapier und erstmals meine Auseiandersetzung mit Rissen im Asphalt, die ich auf Papier festgehalten habe. Eva-Maria Bischof-Kaupp stellte Zeichnungen und Drucke aus, darunter viele dreidimensionale Werke.

Papier. Los! - Blick in Ausstellung

Papier. Los! – Blick in Ausstellung

Detail. breathing the story.

Detail. breathing the story.


Nachrichtentexturen. Ines Seidel.

Nachrichtentexturen. Ines Seidel.


Zwei Nachrichtenformen. Ines Seidel.

Zwei Nachrichtenformen. Ines Seidel.


Rot. Eva-Maria Bischof-Kaupp.

Rot. Eva-Maria Bischof-Kaupp.


Blick in Ausstellung. Arbeiten aus Büchern. Ines Seidel

Blick in Ausstellung. Arbeiten aus Büchern. Ines Seidel


Form eines Mysteriums. Ines Seidel.

Form eines Mysteriums. Ines Seidel.

Blick in Ausstellung. Risse sammeln. Ines Seidel

Blick in Ausstellung. Risse sammeln. Ines Seidel

Geschichte mit Rissen. Ines Seidel

Geschichte mit Rissen. Ines Seidel

Blick in Ausstellung.

Blick in Ausstellung.


Form eines Mysteriums. Ines Seidel.

Form eines Mysteriums. Ines Seidel.

Begrenzte Ausdrucksfähigkeit

yes i can say no. Selbst mit begrenzter Ausdrucksfähigkeit.

yes i can say no. Selbst mit begrenzter Ausdrucksfähigkeit.

Ein Foto aus der Selbstporträt-Serie mit begrenzter Ausdrucksfähigkeit ist in der Online-Ausstellung für Frauenrechte Nasty Women Everywhere bis 26.2. 2017 zu sehen.

yes i can say no. Begrenzte Ausdrucksfähigkeit. Ines Seidel

yes i can say no. Begrenzte Ausdrucksfähigkeit.

The Talk

Maske mit Sprechblase. Ines Seidel
„The Talk“ war der Titel der Installation, die während der Münchner Schmuckwoche vom 24.2. bis 1.3. in der Friday Gallery, München zu sehen war. Im Dialog mit Allun Turner sind über mehrere Wochen Wand- und Schmuckobjekte aus Zeitungspapier entstanden, die zu ungewohnten Sichtweisen auf Worte und Gesten einladen.

The Talk. Installationsansicht. Ines Seidel.

The Talk. Installationsansicht. Ines Seidel.


Gewebe aus geplatzten Sprechblasen

Gewebe aus geplatzten Sprechblasen

Allun Turner. trophy head.

Allun Turner. trophy head.

Allun Turner @ The Talk

Allun Turner @ The Talk

Anhänger aus Zeitungspapier. Ines Seidel.

Anhänger aus Zeitungspapier. Ines Seidel.

Zeig deine Wunde. Ring mit Papier. Ines Seidel.

Zeig deine Wunde. Ring mit Papier. Ines Seidel.

"The Talk". Ausschnitt. Ines Seidel

„The Talk“. Ausschnitt. Ines Seidel

Procreate Project

Am 15. Dezember startet in London das Procreate Project. Die internationale Initiative hat sich auf die Fahnen geschrieben, Künstlerinnen zu unterstützen und zu vernetzen, die Mütter sind. Den Auftakt bildet eine Ausstellung in der Women’s Art Library an der Universität London. Bis 18. Dezember sind dort Werke von über 100 Künstlerinnen zu besichtigen, in eigens gedruckten Fotozine Heften. Ich bin mit „Our Baby“ vertreten.

Our Baby. Selbst mit Nachrichten. Ines Seidel.

Our Baby. Selbst mit Nachrichten. Fotografie.


Die fünfteilige Installation „One“ wird ebenfalls im Rahmen der Eröffnungsausstellung gezeigt. Sie ist gerade auf dem Weg nach London.
ONE. Ines Seidel.

ONE. Pigmenttransfer, Draht, Tusche auf Beton.

I am the chicken and the egg,
I am the shell and the crack.
I am the nest. I leave the nest.
I am in pieces that do not rhyme.
I am in pieces that rhyme with
one.

KOMMUNikation

Poster für die Ausstellung "KOMMUNikation" in Neufahrn
Ab 24. Juli wird im Rathaus Neufahrn Kommunikation ganz im Mittelpunkt stehen. Zumindest in den Fluren, wo ich mich mit Postern, Objekten, Wandbehängen und Collagen ausbreiten werde. Natürlich geht es bei „KOMMUNikation“ um Sprache, Zuhören und Unausgesprochenes, zentrale Themen für mich. Aber auch um den Bezug zu Ort und Gemeinschaft, dafür steht KOMMUN in Kommunikation.
Bei meinen letzten Ausstellungen habe ich überwiegend alte Bücher verarbeitet, diesmal zeigen andere Materialien, dass sie noch etwas zu sagen haben: Briefumschläge offenbaren Geheimnisse, Plastiktüten brauchen Versöhnung und Müslikartons packen Neufahrner Stille ein. Wer da will, wird humorvolle tiefsinnige oder auch provokante Botschaften finden. Auf jeden Fall ist für Gesprächsstoff gesorgt.
Die Vernissage findet am Donnerstag, den 24. Juli um 19 Uhr statt. Nicht nur Neufahrner sind herzlich eingeladen!
Ich höre mir zu. Verändertes Headset. Ines Seidel